Startseite
^
^

Volkssternwarte Darmstadt e.V.

Der Verein Volkssternwarte Darmstadt e.V ist ein seit 1969 bestehender Zusammenschluss von z.Zt. etwa 150 Bürgern aus Darmstadt und Umgebung, die sich besonders für Astronomie, Raumfahrt und verwandte Wissensbereiche interessieren.

Ziel des Vereins ist es, das Interesse an und das Verständnis für Astronomie und Raumfahrt zu fördern und zu vertiefen.

Dazu bieten wir auf der Sternwarte auf der Ludwigshöhe bei Führungen die Möglichkeit, verschiedenste Objekte (Sonne, Mond, Planeten, Sterne...) mit Fernrohren zu beobachten.

Bei Vorträgen berichten Referenten (sowohl Vereinsmitglieder als auch Profis aus Astronomie und Raumfahrt z.B. von ESA, MPI, Universitäten) über aktuelle astronomische Themen.

Zusätzlich gibt es Astronomiekurse und Veranstaltungen zu besonderen Ereignissen wie z.B. Sonnen-, Mondfinsternisse oder dem deutschlandweiten Tag der Astronomie.

Objekte der Saison aus unserer Galerie

M13 - Kugelsternhaufen

M13 - Kugelsternhaufen

M27 - Planetarischer Nebel

M27 - Hantelnebel

NGC 6888 - Sichelnebel

NGC 6888 - Sichelnebel

M57 - Ringnebel

M57 - Ringnebel

Öffentliche Beobachtung: Mond-, Mars-, Jupiter- und Saturnabende, 23.07.2018, 21:30 Uhr

mondWerfen Sie einen Blick auf unseren nächstgelegenen, natürlichen Begleiter, sowie auf die beiden größten Planeten in unserem Sonnensystem. Da erfahrungsgemäß nicht immer wolkenfreie Sicht herrscht ist, wollen wir an mehreren Abenden die Gelegenheit zur Beobachtung an unseren Teleskopen bieten. In den jeweils ersten 30 Minuten möchten wir bevorzugt Kindern, Jugendlichen und Familien die Beobachtung ermöglichen. Danach steht der Beobachtungsabend allen Interessenten offen. Der Eintritt ist frei – Spenden sind gern gesehen. ...

TESS – der neue Planetenjäger – Bernd Scharbert - Volkssternwarte Darmstadt

2018_tess_overview_06-05

Das Weltraumteleskop Kepler hat mehrere tausend extrasolare Planeten entdeckt. Doch das Teleskop ist in die Jahre gekommen und wird wahrscheinlich im Laufe des Jahres 2018 ausfallen. TESS wird seinen Platz einnehmen. Seine Mission ist die Suche von erdähnlichen Planeten bei Sternen in Erdnähe. 200.000 Sterne sollen überwacht werden und man rechnet mit der Entdeckung von einigen hundert Planeten in Erdgröße. Diese sollen von nachfolgenden Missionen genauer untersucht werden, um z.B. Details über die Zusammensetzung von Atmosphären zu erhalten. [Weiterlesen…]

Mikrowellen und ein Ei - Dr. Ilka Petermann - Arizona State University, Tempe/USA

microwellenhintergrund

Wer sich bei der Hintergrundmusik im Fahrstuhl an Vogeldreck auf Satellitenschüsseln erinnert fühlt, für den könnte selbst die langweilige Fahrt mit dem Aufzug recht kurzweilig werden: Denn während ersteres wahrscheinlich schon nach wenigen Sekunden der Vergessenheit anheim fällt, führte die Vermutung von letzterem zu einer der wichtigsten Entdeckungen der Kosmologie: der kosmischen Hintergrundstrahlung. Das älteste Licht lässt uns tief in die Anfänge des Universums blicken und war der Beweis für eine Idee, die einst als ‘Big Bang’ die Gleichgewichtstheorie kippen ließ. [Weiterlesen…]

flameMikrolinseneffekt-Messung von Spitzer (Originalartikel vom 13.07.2018)

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff (Originalartikel unter www.cfa.harvard.edu)   Licht von einem Stern, das an einem massereichen Körper, wie einem Exoplaneten, vorbeifliegt, wird abgelenkt. Ein Beobachter, der in Richtung Stern blickt, wird dessen Bild verzerrt sehen. Wie ein durch den Stiel eines Weinglases gesehenes Objekt könnte auch das stellare Objekt zu zwei … [Weiterlesen…]

Aktuelles am Himmel

Im Süden stehen die Sternbilder Bärenhüter (Bootis), mit seinem hellsten und auffälligen Stern Arktur (α Bootis) und das Sternbild Herkules. Im Herkules befinden sich die 2 bekannten Kugelsternhaufen M13 und M92. M13 gilt als einer der beeindruckensten Kugelsternhaufen im Nordhimmel und kann schon mit einem kleinen Fernglas als nebliger Fleck erkannt werden.

Im Westen gehen die Sternbilder Löwe und Krebs bereits unter. Oberhalb dieser steht das recht unauffällige Sternbild Haar der Berenike. In diesem befinden sich der Coma-Sternhaufen (Entfernung ca. 260 Lichtjahre) und Coma-Galaxienhaufen (Entfernung ca. 450 Millionen Lichtjahre).

Im Osten sind die aufälligen Sterne Vega (α Lyra) im Sternbild Leier und Altair (α Aquilla) im Sternbild Adler zu sehen.

Wettervorhersage Darmstadt

Bitte beachten Sie, dass dies Vorhersagen einer dritten Webseite sind, die wir hier nur als Information weitergeben. Insbesondere können wir nicht garantieren, dass die Vorhersagen auch eintreffen. Wenn Sie uns zu einer Beobachtung besuchen wollen, ist im Zweifelsfall ein Blick aus dem Fenster oder ein Anruf auf der Warte Tel. (06151) 514 82 das sicherste Mittel.

Kurze Erklärung:

  • In der Zeile Summary gelten die Ampelfarben: grün - gute Bedingungen, orange - mittlere Bedingungen, rot - keine Beobachtung möglich
  • In den Zeilen darunter gilt: Je blauer, desto besser.