Datum:Samstag, 26.10.2013
Beginn:20:00 Uhr
Veranstaltung:Das magnetische Universum
Die meisten Objekte, die man im Universum beobachtet, sind mehr oder weniger magnetisch. Beispiele sind Sterne wie die Sonne (Sonnenflecken) und die spektakulären "Jets" aus den Zentren von Galaxien. Diese Magnetfelder verhalten sich aber anders als Haushaltsmagnete oder die Felder, verursacht durch elektrische Ströme im Labor. Dieses Verhalten (die "Magnetohydrodynamik") soll zuerst mit anschaulichen Bildern und Skizzen kurz erklärt werden. Danach folgen Beispiele von Beobachtungen und wie man diese jetzt mit grossem Erfolg mittels numerischen Simulationen reproduzieren und erklären kann.