Datum:Samstag, 11.07.2015
Beginn:20:00 Uhr
Veranstaltung:Der Urknall im Labor - Produktion und Untersuchung kosmischer Materie in Kollisionen zwischen hochenergetischen Atomkernen
Die Masse der für uns sichtbaren Materie ist konzentriert in den Kernen der Atome. Die Bausteine der Atomkerne, die Protonen und Neutronen, haben ihrerseits eine Substruktur: sie bestehen aus Quarks und Gluonen. Diese Elementarteilchen haben nach gegenwärtigem Wissen keine weitere Substruktur, können aber nicht als freie Teilchen in der Natur beobachtet werden. Im frühen Universum, bis ca. 10 Millionstel Sekunden nach dem Urknall, war aber die Temperatur so hoch, dass die kosmische Materie aus einem Gas oder einer Flüssigkeit aus frei beweglichen Quarks und Gluonen bestand. […] (Gesamttext siehe Info-PDF)